Manuelle Stopfmaschine

Zigarette machen mit der Manuelle Stopfmaschine

Viele Raucher werden sie kennen, denn die klassischen „Zig Zag“ Stopfer sind für viele Raucher gar nicht mehr wegzudenken. Oftmals ist es der erste Schritt, um sich selber unabhängiger von den ständig steigenden Preisen der klassischen Schachtel Zigaretten zu machen. Doch ist diese klassische manuelle Stopfmaschine wirklich die beste Lösung, insbesondere für Vielraucher? Wir haben uns hier mal ein wenig mit den manuellen und Elektrischen Stopfmaschinen auseinander gesetzt und geschaut, was der Markt noch an Alternativen zu bieten hat.

Der „Zig Zag“ Stopfer

Für viele der erste Stopfer, denn den „Zig Zag“ Stopfer bekommen Sie bei den meisten Tankstellen bereits für wenige Euros angeboten. Für den Anfang sind diese manuellen Stopfmaschinen auch meist vollkommen ausreichend. Um auch immer Unterwegs von den selber gestopften Zigaretten zu profitieren gibt es zwei beliebte Möglichkeiten. In der Tabakdose ist oftmals genug Platz für den kompakten Stopfer und einige Hülsen, so kann man sich jederzeit auch unterwegs eine Zigarette stopfen. Alternativ kann man natürlich auch Zuhause die Zigaretten vorstopfen und diese dann in ein Zigarettenetui packen.

Zigaretten noch effektiver selber stopfen

Auch wenn der klassische Stopfer vielleicht für die meisten Raucher ausreicht sollte man insbesondere als Kettenraucher doch schauen, ob es nicht effektivere Stopfmaschinen gibt, denn er Markt bietet ein sehr breites Angebot an manuellen Stopfmaschinen.

Im günstigen Preissegment findet man oft Variationen der „Zig Zag“ Stopfer. So gibt es beispielsweise eine Variante, die es einem ermöglicht, mit einem mal Ziehen direkt drei Zigaretten auf einmal zu stopfen. Hier ist aber einiges an Fingerspitzengefühl verlangt, damit die Zigaretten auf jedes mal perfekt gelingen.

Die gehobene Klasse der manuellen Stopfmaschinen

Bereits für den Preis von etwa 2 bis 3 Dosen Tabak bekommt man eine manuelle Stopfmaschine, die das Stopfen von Zigaretten um einiges effektiver gestaltet. Während man bei den meisten günstigen Stopfmaschinen sehr genau darauf achten muss, wie genau der Tabak in die Maschine gelegt werden muss damit die Zigarette gelingt, sind die hochwertigeren Stopfmaschinen einfach weniger anfällig und reduzieren daher die Quote an Zigaretten, die nicht so gelingen wie man möchte.

Doch hier hören die Vorteile noch lange nicht auf. So ziemlich alle Modelle haben eine Vorrichtung, in die direkt Tabak für mehre Zigaretten gelegt werden kann. Andere Modelle bieten raffinierte Extras, wie etwa eine eingebaute Vorrichtung um den Tabak aufzulockern. Was man auch nicht vergessen darf ist die oftmals höhere Verarbeitungsqualität der hochpreisigen Geräte. Wer als lange von seiner Stopfmaschine etwas haben will, der sollte im ersten Schritt lieber ein paar Euro mehr in die Hand nehmen, als ein minderwertiges Gerät zu erwerben. Sie wissen ja wie es heißt: Lieber Vorsehen als das Nachsehen haben.

Ob man sich für eine einfache und schlichte manuelle Stopfmaschine oder doch für eine hochpreisigere, aber dafür auch effektivere und hochwertigere Maschine entscheidet, bleibt natürlich jeden selber überlassen. Wo jedoch kein Diskussionsbedarf besteht, ist das sehr deutliche Einsparpotiential. Besonders Vielraucher profitieren in kurzer Zeit davon, die Zigaretten zukünftig nicht mehr aus dem Automaten oder von der Tankstelle zu beziehen, sondern diese einfach selber zu machen.

2 thoughts on “Manuelle Stopfmaschine

  1. Ach ja der Zig Zag Stopfer. Wir haben das Ding immer nur Stopfer genannt weil nur wenige wussten das es andere gibt. Ist schon ein geiles praktisches Teil für unterwegs und zuhause, passt halt immer in die Tasche. Normal rauchen kann man sich ja gar nicht mehr leisten, alles viel zu teuer geworden. Stopfen sei dank kann man sich aber echt viele Kosten sparen, das ist schon geil.

  2. Mit diesen klapprigen Dingern von der Tanke konnte ich noch nie was anfangen, für paar hundert Zigaretten gut und dann wackelt alles wie blöde, nein Danke. Dann lieber ein paar Euro mehr in die Hand nehmen und sich was vernünftiges besorgen, so teuer sind die Dinger nun echt nicht. Mein Stopfer hält schon Jahre und hat für unterwegs immer einen guten Platz im Handschuhfach. Muss dann jeder für sich wissen, aber ich sage immer: Wer billig kauft, der kauft zweimal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.