Zigaretten machen

Selber Zigaretten machen

Die Zigarettenpreise sind die letzten Jahre immer weiter am Steigen, ein Ende der Preissteigerung ist gefühlt nicht in Sicht. Wenig verwunderlich ist es daher, dass viele Raucher nach einer preisgünstigeren Variante suchen, um weiter das gewohnte Rauchverhalten aufrecht zu erhalten. Einige wenige Raucher haben das Glück an benachbarte Ländern zu liegen, die günstigere Zigaretten anbieten und können sich so sehr viel Geld im Alltag sparen. Und die anderen Raucher? Die können sich am meisten Geld sparen, indem die Zigaretten in Zukunft nicht mehr aus der klassischen Schachtel kommen, sondern selber gemacht wurden.

Zigaretten selber machen ist ganz einfach

Alle notwendigen Sachen zum Stopfen bekommen Sie bei jedem üblichen Supermarkt, der Tankstelle oder natürlich beim Tabakhändler. Je nachdem ob Sie in Zukunft selber stopfen oder drehen wollen benötigen Sie unterschiedliche Sachen. Wer selber stopfen möchte, der braucht (neben der Stopfmaschine) nur Hülsen und Tabak, wer dagegen lieber selber dreht, der muss neben Tabak auch Filter und Blättchen am Mann haben.

Vielraucher profitieren von elektrischen Stopfmaschinen

Wenn man zu den Rauchern gehört die am Tag auch ohne Probleme eine ganze Schachtel weg rauchen dann weiß man, wie teuer das alles werden kann. Ein Blick auf den Beutel Tabak in der Tankstelle lässt oft ein deutliches Sparpotential vermuten. Die Hersteller werben dort mit Preisen, die deutlich unter der Hälfte gegenüber der Schachtel liegen. Selbst wenn man nicht ganz genau die angegebene Menge an Zigaretten erreichen sollte, Geld gespart wird auf jeden Fall.

Während es mit den einfacheren manuellen Stopfmaschinen oft sehr zeitaufwendig ist einen größeren Vorrat an Zigaretten vorzubereiten, läuft das mit den elektrischen Stopfmaschinen fast wie von selber. Wer dann auch noch so schlau ist und die selber gestopften Zigaretten immer in einem Zigarettenetui dabei hat, der spart sich binnen kürzester Zeit eine Menge Geld und oft auch den nervigen Weg zum nächsten Automaten.

Lohnt es sich wirklich?

Die Antwort lautet hier bei so ziemlich jeden Raucher JA. Rechnen Sie sich doch einfach mal aus, wie viel Geld sie in der Vergangenheit bereits für Zigaretten ausgegeben haben. Wer sich die Zigaretten selber stopft oder auch selber dreht, der kann bei den Kosten in etwa 50 % der Kosten abziehen. So kommt ganz schnell, besonders bei Kettenrauchern, eine ganz schön große Summe zusammen. Natürlich muss man auch die Kosten der Stopfmaschine gegenrechnen, doch für Kettenraucher hat sich dieser Kauf oftmals nach bereits wenigen Wochen rentiert.

Natürlich muss es zum Schluss jeder für sich selbst entscheiden, doch wer in Anbetracht der immer steigenden Preisen etwas dagegen unternehmen möchte, der sollte es zumindest einmal probiert haben. Einfache Stopfmaschinen gibt es bereits für wenig Geld und selber drehen lohnt sich bereits mit der ersten Zigarette. Worauf warten Sie also noch, fangen Sie direkt an mit selbst gemachten Zigaretten viel Geld zu sparen, denn wer hat schon Geld zu verschenken?

2 thoughts on “Zigaretten machen

  1. 50 Prozent? Wenn das wirklich stimmt, dann kann ich locker schon im neuen Audio sitzen, ah shit xD Nie echt darüber nachgedacht, aber es klingt ja logisch. Njaa ich werde dann wohl mal eine Stopfmaschine kaufen und es ausprobieren, die Rechnung macht ja Sinn wenn ich sehe was der Tabak in der Dose kostet. Da kann man sich ja in den Arsch beißen wenn das echt so klappt, waa xD

  2. Tim ich muss dich entweder enttäuschen oder motivieren, es macht echt einen mega krassen Unterschied, 50 Prozent kommen echt gut hin. Ich spare mir eine nette Summe im Jahr, ohne Witz! Ich kann mir nur davon einen zweiten Urlaub leisten, es ist absolut krass. Und wenn man den Urlaub dann nach Polen ballert, kann man sich direkt nochmal mit Tabak eindecken und noch mehr sparen. Bester Teufelskreis ever, oder? Mal ohne jeden Spaß, rechnet euch es einfach mal auf das Jahr hoch, es lohnt sich selbst wenn man nur eine Schachtel alle zwei Wochen raucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.